Promotionsstipendium PÄDAGOGIK / PSYCHOLOGIE

Das Stipendium wird gemeinsam durch die Professur für Pädagogik (Prof. Dr. Ulrich Bartosch) und die Professur für Psychologische Diagnostik und Interventionspsychologie (Prof. Dr. Joachim Thomas) vergeben.
Im Rahmen des Verbundprojekts Inklusives Leben und Lernen beschäftigt sich das Teilprojekt ‚
Bildung in inklusiven Klassen. Eine Forschungsperspektive: Demokratiebildung und Partizipation‘ mit der Identifikation und Beschreibung von zentralen partizipatorischen Elementen im inklusiven Unterricht an der Grundschule.
Die Stipendiatin bzw. der Stipendiat sollte einen überdurchschnittlichen Hochschulabschluss (Master oder äquivalenter Abschluss) in den Fächern Psychologie, Pädagogik, Soziale Arbeit oder in einem einschlägigen Lehramtsstudium vorweisen können. Ebenso sollte die Stipendiatin bzw. der Stipendiat über vertiefte Kenntnisse in quantitativen und qualitativen empirischen Forschungsmethoden verfügen.
Im Rahmen des geplanten Promotionsvorhabens sollte sich die Stipendiatin bzw. der Stipendiat in diesem Projekt thematisch schwerpunktmäßig mit der theoriengeleiteten Analyse demokratischer Kompetenzen durch qualitative und quantitative Methoden mittels Fallvignetten beschäftigen.

Der in der Rahmenausschreibung geforderte Essay sollte daher vor allem die folgenden Fragestellungen adressieren.

  • Was soll in der Schule unter „Demokratiekompetenz“ verstanden werden?
  • Mit welchen Methoden lassen sich unterschiedliche Dimensionen dieser „Demokratiekompetenz“ bestimmen?
  • Welche Anforderungen müssen Schule und Lehrpersonen bei der Organisation und der Durchführung von Unterricht erfüllen, wenn „Demokratiekompetenz“ vermittelt werden soll?
  • Welche besonderen Anforderungen ergeben sich hierbei für die inklusive Schule?